Der Behinderte unter dem Hexenhammer
Interaktives Theater für Kinder ab 10

DIE IDEE
Dieses interaktive Theaterstück geht einige Jahrhunderte zurück, um aus der Zeit der kollektiven Motivation zu Hexenverbrennungen Mechanismen zu finden, welche noch heute zu Denunziation, Diffamierung, kollektiven Verprügelungen, Verspottungen, Ausgrenzungen und sogar Tötungen führt: Mobbing in seiner Urform.

Als kollektive Motivation verstehe ich den Zusammenschluss einer Gruppe, die sich als elitäre Einheit sieht. Der kollektive Zwang dahinter entsteht durch die Überzeugung, dass die Sache ihre Berechtigung hat, zumal die anderen ebenso agieren.

Das klassische Opfer ist der/ die Andersartige, den man erst einmal petrifizieren (versteinern) muss, um ihm jegliches Menschliche abzusprechen. Man kann erst gemein zu jemandem sein, wenn man ihn erst gar nicht als Mensch sieht. In der Gruppe geht das noch besser, da der "Gemeinschaftsgeist" jedwede Besonnenheit ausklammert, zumal die kollektive Dynamik eine permanente und zutiefst Egogesteuerte ist.

 

<Presse NÖN W10/2012 groß (7,0 MB)>

weiter lesen >>

<Presse NÖN W10/2012 klein (470 kB)>

<Konzept als PDF>

<Presse NÖN W08/2012 groß (6,0 MB)>  
<Presse NÖN W08/2012 klein (235 kB)> <Presse NÖN W44/2011 groß (4,6 MB)>
<Presse NÖN W05/2012 groß (6,0 MB)> <Presse NÖN W44/2011 klein (206 kB)>
<Presse NÖN W05/2012 klein (210 kB)> <Presse NÖN W43/2011 groß (2,6 MB)>
 

<Presse NÖN W43/2011 klein (280 kB)>

 

<Presse NÖN W42/2011 groß (4,0 MB)>

 

<Presse NÖN W42/2011 klein (420 kB)>